Übersicht unserer Führerscheinausbildungsklassen

KLASSE B

 

 

Als Klasse B (=ehem. Kl.3/Pkw) bezeichnen wir alle Kraftfahrzeuge - ausgenommen Krafträder der Klassen A1, A2 und A - mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 3.500 kg (=3,5t) und mit nicht mehr als acht Sitzplätzen außer dem Führersitz.
Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg oder Anhänger mit mehr als 750 kg zulässiger Gesamtmasse sind erlaubt, wenn die zugelassene Gesamtmasse der Fahrzeugkombination

3,5 t nicht übersteigt.

  • Mit 17 ½ Jahren kannst Du die Klasse B beantragen und die Ausbildung absolvieren,
  • die Theoretische Prüfung darf frühestens drei Monate vor dem 18. Geburtstag und die praktische Prüfung frühestens einen Monat davor absolviert werden,
  • die Klassen AM und L sind eingeschlossen.
               

KLASSE BF17

 

  • Mit 16 ½ Jahren kannst Du die Zulassung zum BF 17 beantragen und die Ausbildung absolvieren,
  • die Theoretische Prüfung darf frühestens drei Monate vor dem 17. Geburtstag und die praktische Prüfung frühestens einen Monat davor absolviert werden,
  • nach bestandener Prüfung gibt es vorerst kein Kärtchen als Führerschein, sondern eine Prüfungsbescheinigung; die zweijährige Probezeit beginnt dennoch damit,
  • nur in Deutschland und Österreich darf unter Aufsicht deiner Begleitperson gefahren werden,
  • Das BF 17 ist für die Klasse B (Pkw) möglich – automatisch eingeschlossen sind die Klassen L, AM.

 

 
Als Begleitpersonen können mehere Personen eingetragen werden:

 

 

  • die mindestens 30 Jahre alt sind und seit mindestens fünf Jahren den Führerschein Klasse B besitzen,
  • deren Eintragung im Verkehrszentralregister in Flensburg maximal 1 Punkt beträgt.

Ab einer Blutalkoholkonzentration von 0,5 Promille darf nicht mehr begleitet werden, auch Drogen sind nicht erlaubt.

 

 

Umschreibung

 

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Gültiger ausländischer Führerschein

Deine Fahrberechtigung mit deiner ausländischen Fahrerlaubnis (nicht EU-Führerscheine) erlischt bereits 6 Monate nach der ersten Anmeldung in Deutschland. Damit du danach noch weiter in Deutschland fahren darfst, musst du deinen Führerschein umschreiben lassen. Ob du für die Umschreibung eine Theorie- und/oder Praxisprüfung ablegen musst, erfährst du auf der Staatenliste der Führerscheinstelle Frankfurt am Main.

 

Theoretischer Unterricht ist nicht vorgeschrieben. Du darfst aber trotzdem gerne kostenlos daran teilnehmen. Wir bieten dir 2x in der Woche Theorieunterricht an.

 

Vor der paktischen Prüfung trainierst du in Übungsstunden die Grundfahraufgaben und das Fahren in der Stadt. Die Anzahl ist variabel. Eine Mindestanzahl ist nicht vorgegeben.


Zum Erwerb der Klassen B/BF17 ist folgendes erforderlich:

Nachdem du dich bei uns angemeldet hast, muss der Führerschein beim Bürgeramt beantragt werden. Hierfür benötigst du zusätzlich zum Führerscheinantrag, den du bei uns in der Fahrschule erhälst, ein biometrisches Passbild, eine Bescheinigung über die Teilnahme an einem Erste Hilfe Kurs und eine aktuelle Sehtest-Bescheinigung.

Die Bearbeitungszeit für deinen Antrag liegt in der Regel bei ca. 4-8 Wochen.

 

Deine Ausbildung kannst Du selbstverständlich schon währenddessen bei uns beginnen.

 

 Theoriestunden:

 

Bei der Ersterteilung: 12 Grundstoff Themen

                                     + 2 Zusatzstoff Themen
                                   = 14 verschiedene Themen

 

Bei der Erweiterung: 6 Grundstoff Themen

 

 

Der absolvierte Unterricht verfällt nach zwei Jahren.

Fahrstunden:

Übungsfahrten: nach Bedarf

Sonderfahten: 12

  • 5 Überlandsfahrten
  • 4 Autobahnfahrten
  • 3 Nachtfahten

Der absolvierte Unterricht verfällt nach zwei Jahren.


 

Wir bieten dir die Möglichkeit deine praktische Ausbildung parallel zum theoretischen Teil zu beginnen. Hierfür kannst du dich nach 2 besuchten Theoriethemen direkt bei unserem Fahrlehrer melden und mit ihm die Fahrstunden ausmachen.

 

Bitte beachte, dass Fahrstunden, die nicht 24 Std. vor dem Termin abgesagt werden, von uns berechnet werden.

 

Falls dir das nicht liegen sollte, kannst du natürlich auch zuerst in Ruhe den theoretischen Teil absolvieren, um dann voll fokusiert mit den praktischen Fahrstunden zu beginnen.